Wer investiert in Kryptowährungen?

Kryptowährungen werden ab den Jahrgängen 1980 (Millennials) immer beliebter. Dabei müsste es die Generation X doch besser wissen. Seit dem Jahr 2000 bis Heute verbreitet sich das Internet in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit. Die Nutzerzahlen steigen kontinuierlich, wie das eine Studie von statista1 zeigt. Inzwischen muss jeder Friseur oder Handwerksbetrieb sogar eine Website haben.

Nun sind wir ebenfalls in den Anfängen der Blockchain-Technologie. Es kann also bald damit gerechnet werden, dass jedes Unternehmen seine eigene Blockchain für den Datentransfer nutzt. Kurz ausgeführt, bietet das die Vorteile einer vertrauenslosen Kommunikationskette und effizientere Abläufe von Arbeitsprozessen.

Bei privat Personen wird bald jeder zwangsläufig sein eigenes Wallet (digitalen Geldbeutel) in seinem Browser oder auf seinem Smartphone haben. Diese Wallet ermöglicht es dann Zahlungen bei Lidl oder Amazon zu tätigen, aber auch einzelne Verträge (smart contracts) zu signieren.

Die Wachstumskurve bei Kryptowährungen verläuft sehr ähnlich, wie die Wachstumskurve des Internets. Aufgrund der Massenadoption werden Vermögenswerte wie Bitcoin und Ethereum in den kommenden Jahren mehr als gefragt sein. Unsere Nachkommen werden Bargeld nicht mehr kennen.

Weitere Artikel

Bitcoin Halving Ereignis visualisiert: Reduktion der Blockbelohnung und Einfluss auf die Kryptomarkt-Dynamik.

Halving und was nun – sind die Erwartungen zu hoch?

Ein Grund zum Feiern liefert diese Woche das Bitcoin-Halving. Die Blockausschüttungen werden von 900 BTC pro Tag auf 450 BTC pro Tag reduziert. Historisch ist davon auszugehen, dass durch die Reduktion des Angebotes eine erhöhte Nachfrage entsteht. Alle Indikatoren (Zinspolitik, Inflation, Angebot/Nachfrage) sprechen dafür, dass der Wert von Bitcoin steigt. Die größte Unsicherheit ist das weltpolitische Geschehen durch Kriege in der Ukraine und dem Nahen Osten. Durch diese Unsicherheit denken viele Bitcoin-Anleger nun daran, Gewinne mitzunehmen, doch ist der größte Treiber für den Bitcoin-Preis die bestehende Inflation. Obwohl der Zusammenhang zwischen Krieg und Inflation historisch erwiesen ist, ist er vielen Investoren unklar. Somit kann die Unsicherheit an den Finanzmärkten kurzfristig für einen Rückgang des Bitcoins-Preises sorgen. Langfristig werden die steigende Inflation und eine Ausweitung der Geldmenge für steigende Preise sorgen.

Mehr lesen
Digitale Darstellung von 2024, ein Jahr mit bedeutenden Meilensteinen in der Krypto-Welt wie Bitcoin-Halving und die Einführung von Bitcoin- und Ethereum-ETFs.

Kryptomarkt Prognose 2024

Mit dem Beginn des Jahres 2024 befinden wir uns am Anfang des Bullenmarktes. Für das Jahr 2024 planen wir zwei Preisziele ein. Das erste Preisziel von 60.000 – 70.000 USD wird sehr schnell erreicht – Stichwort Bitcoin-ETF und Etherum-ETF. Das zweite Preisziel von 90.000 USD wird in der zweiten Jahreshälfte ab Oktober 2024 erreicht.

Mehr lesen