Kryptomarkt Prognose 2023

Zusammenfassung

Die nächste Bullenmarktrallye steht vor der Tür und ehe wir uns versehen, erreicht Bitcoin das All-Time high von 59716 €. Aus der Krypto-Community und auch von großen Investoren werden deutliche Kursziele von mehr als 100000 € pro Bitcoin vorhergesagt.

Die Frage ist doch, welche Glaskugel funktioniert am besten?

Für eine Prognose des Kryptomarktes müssen viele Indikatoren stetig beobachtet, analysiert und situationsbedingt neu beurteilt werden. Dabei handelt es sich nicht nur um klassische Indikatoren und Analysemethoden wie der Chartanalyse nach Wyckoff und Eliot-Wellen, sondern auch um neuartige Analysemethoden wie dem Stock-to-Flow Model von Plan B.

Aktuelle Situation

Aktuell befinden wir uns im Bärenmarkt. Das Jahr 2022 war von der Pleite vieler Kryptounternehmen wie Terra Luna, Celsius und FTX geprägt. Abgesehen von den großen Abverkäufen korrelierte der Bitcoinkurs (orange Linie) stark mit dem S&P 500 (blaue Linie), wie es in der nachfolgenden Grafik zu sehen ist. Ein Blick auf die Geschichte von Bitcoin zeigt uns, dass es im Bärenmarktzyklus immer wieder zu starken Abverkäufen durch die Insolvenz von Kryptounternehmen gekommen ist. Nach kurzer Zeit konnte sich der Bitcoinkurs von diesen Abverkäufen erholen und gegen jede Erwartung im Preis steigen.

Grafik 1: Korrelation zwischen S&P 500 (blau) und Bitcoin (orange) https://de.tradingview.com

Die Trendwende in der Zinspolitik aufgrund der hohen Inflation und der Krieg in der Ukraine sind sowohl für die klassischen Finanzmärkte (S&P 500) als auch für die Kryptomärkte Wachstums hemmend. Dennoch hat der Kryptomarkt seine eigenen Gesetze und Indikatoren, wonach 2023 die ersten Anzeichen für den nächsten Bullenmarkt entstehen könnten. Anhand der folgenden Grafik können wiederkehrende Zyklen festgestellt werden. Diese Zyklen sind stark abhängig vom Halving. Das nächste Halving-Event ist im Block 840.000 was ungefähr dem 01.05.2024 entspricht.

Grafik 2: Veranschaulichung des Bitcoin Preis über die Zeit und die Tage bis zum nächsten Bitcoin Halving https://www.lookintobitcoin.com

Eine Wyckoff-Chartanalyse von Februar 2021 bis Mai 2021 zeigt eine starke Korrelation des Bitcoin-Charts auf die Wyckoff-Distribution. Das heißt, dass sich viele Trader an den daraus resultierenden Widerstand und Unterstützungslinien orientieren. Die Widerstands- und Unterstützungslinien ab 34000 USD werden dann wichtig, wenn der Bitcoin die 30000 USD-Marke knackt.

Grafik 3: Wyckoff-Distribution von Februar bis Mai 2021 bei Bitcoin. (Bitcoin Preis am 14. April 2021: 64400 USD). Unterstützungslinie 42920 USD

Eine bedeutende Unterstützungslinie hat sich bei 30000 USD in der Akkumulationsphase zwischen Mai und Oktober 2021 gebildet, wie es in der folgenden Grafik zu sehen ist. Diese Unterstützungslinie könnte im Jahr 2023 zur Widerstandslinie werden.

Grafik 4: Aus dem Bitcoinchart zwischen Mai und Oktober 2021 ergeben sich viele wichtige Widerstands und Unterstützungszonen.

In der folgenden Grafik ist der erste Zielpunkt für das Jahr 2023 bei 30000 USD/BTC markiert.  Falls der Widerstand mit Schwung bei 25200 USD durchbrochen wird, könnten wir kurz darauf 30000 USD sehen. Voraussetzung für diese Zielpunkte sind beispielsweise Indikatoren wie auch der 200-Tage-Durchschnitt (200 DMA). Am 16. Januar durchbrach Bitcoin diesen Widerstand und wird nun wieder über dem 200 DMA gehandelt.

Grafik 5: Akkumulationsphase nach Wyckoff scheint beendet zu sein. Tiefpunkt der Akkumulationsphase (Spring) wurde bei 15500 am 09. November 2022 gesetzt. 

Bei der Betrachtung von mehreren Indikatoren wird langfristig bis ins Jahr 2024 Bitcoin aller Voraussicht nach das letzte Alltime-High bei 67000 USD brechen. Somit liegt die Prognose langfristig bei ca. 200 %. Diese Kursziele lassen sich nur erreichen, wenn der Krieg in der Ukraine ein Ende nimmt und die Zinspolitik Investitionen wieder möglich macht.

Die Zeit bis zum Bullenmarkt sinnvoll nutzen!

Du verdienst dein Geld nicht im Bullenmarkt, sondern im Bärenmarkt. Jetzt werden die Entscheidungen getroffen, mit denen du Geld verdienst!

Weitere Artikel

Bitcoin Halving Ereignis visualisiert: Reduktion der Blockbelohnung und Einfluss auf die Kryptomarkt-Dynamik.

Halving und was nun – sind die Erwartungen zu hoch?

Ein Grund zum Feiern liefert diese Woche das Bitcoin-Halving. Die Blockausschüttungen werden von 900 BTC pro Tag auf 450 BTC pro Tag reduziert. Historisch ist davon auszugehen, dass durch die Reduktion des Angebotes eine erhöhte Nachfrage entsteht. Alle Indikatoren (Zinspolitik, Inflation, Angebot/Nachfrage) sprechen dafür, dass der Wert von Bitcoin steigt. Die größte Unsicherheit ist das weltpolitische Geschehen durch Kriege in der Ukraine und dem Nahen Osten. Durch diese Unsicherheit denken viele Bitcoin-Anleger nun daran, Gewinne mitzunehmen, doch ist der größte Treiber für den Bitcoin-Preis die bestehende Inflation. Obwohl der Zusammenhang zwischen Krieg und Inflation historisch erwiesen ist, ist er vielen Investoren unklar. Somit kann die Unsicherheit an den Finanzmärkten kurzfristig für einen Rückgang des Bitcoins-Preises sorgen. Langfristig werden die steigende Inflation und eine Ausweitung der Geldmenge für steigende Preise sorgen.

Mehr lesen