Fragen & Antworten zu Bitcoin  Cryptos Seminare

Bitcoin

Bitcoin ist ein dezentrales Zahlungssystem, welches auf der Blockchain basiert. 

Ein Pseudonym Namens Satoshi Nakamoto hat Bitcoin erfunden. Am 03. Januar 2009 wurde der erste Block geschürft und zur Blockchain hinzugefügt. 

Bitcoin ist ein dezentral organisiertes Buchungssystem. Alle Informationen werden in Blöcken abgespeichert und kryptografisch verschlüsselt. Es basiert auf kryptografischen Verschlüsselungstechniken. Der Konsensalgorithmus Proof of Work sorgt für die Ordnung im Bitcoin-Netzwerk. Vergleichbar mit den Verkehrsregeln im Straßenverkehr. 

Cryptos

Diese Frage beantworten wir mit einem Ausschnitt aus unserer bcrypto Bibel…

 

Kryptowährungen wurden ursprünglich als Zahlungsmittel im dezentralen Netzwerk eingeführt. Aufgrund der Finanzkrise 2009 und den vorherrschenden instabilen Verhältnissen sollte Bitcoin als erste Kryptowährung das aktuelle Finanzsystem revolutionieren. So wurde das Bitcoin-Whitepaper 2008 von Satoshi Nakamoto veröffentlicht. Mit dem Projekt Bitcoin will Satoshi Nakamoto die Bezahlung im Internet auf ein neues Level heben. Er sieht es als Problem, dass jede Bezahlung von einem Finanzinstitut verarbeitet und vermittelt werden muss. Diese Verarbeitung durch eine dritte Partei erfordert Vertrauen und Ressourcen. So schlägt er ein elektronisches Zahlungssystems vor, welches auf kryptografischen Werkzeugen statt auf Vertrauen beruht. Damit wird es zwei Personen möglich, einen Handel abzuschließen. Als Anreiz zur Nutzung und zum Betreiben des Netzwerks wird die Kryptowährung ausgegeben. Satoshi Nakamoto hat Bitcoin als Open Source für jeden zur Verfügung gestellt. Seit 2009 hat es viele Entwicklungen auf der Blockchain gegeben. Blockchains sind inzwischen in der Lage, große Mengen an Daten zu verarbeiten und zu sichern. Es werden beispielsweise komplette Produktionsketten in der Automobilbranche und im Lebensmittelbereich auf einer Blockchain abgebildet. In einem Zeitalter, in dem unsere persönlichen Daten für einige Konzerne als Zahlungsmittel genutzt werden, bildet die Blockchain neue Anregungen für die Datenverarbeitung und deren Sicherung.

  • Ein internetfähiges Endgerät (Smartphone oder Laptop)
  • Eine Bankverbindung (Girokonto, Kreditkarte)
  • Ausweis
  • Seminar zum Thema Kryptowährungen von bcrypto

und los geht’s!

Alle Menschen die das KYC-Verfahren erfolgreich durchlaufen haben können Cryptos kaufen.

Inzwischen kann auf fast jeder Exchange ein Sparplan für Kryptowährungen eingerichtet werden. Gerne können wir dich unterstützen!

Staking kann am einfachsten auf Blockchains mit Smart Contracts betrieben werden. Ethereum und Binance sind die beiden bekanntesten Vertreter. 

Farming lässt sich auf dezentralen Exchanges betreiben. Du hinterlegst Liquidität für eine Plattform und wirst dafür entlohnt.

Als Volatilität werden Kursschwankungen bezeichnet. Kryptowährungen sind so volatil, weil es immer Käufer und Verkäufer gibt. Die Marktkapitalisierungen sind noch zu niedrig, um große Kaufs- oder Verkaufswellen auszugleichen. Ausschlaggebende Faktoren für die Volatilität sind Fomo „Fear of missing out“ die Angst etwas zu verpassen oder FUD „fear, uncertainty and doubt“ Angst, Unsicherheit und Zweifel.

Voraussetzung ist es nicht IT-Kenntnisse zu haben. Es nimmt allerdings mehr Zeit in Anspruch, wenn man nicht täglich am Computer sitzt. 

Wir geben keine Anlagenberatung. In einer Schulung von uns lernst du wie du Cryptos bewerten kannst. Danach kannst du selbst entscheiden welchen Crypto-Coin du kaufen willst.

FUD „fear, uncertainty and doubt“ Angst, Unsicherheit und Zweifel.

Fomo „Fear of missing out“ Die Angst etwas zu verpassen hatte jeder von uns einmal egal ob es der Bus ist, den wir verpassen oder einen tollen Einstiegspreis für Bitcoin

Kryptos können jederzeit in Euro getauscht und per sepa auf dein Konto ausbezahlt werden. Alternativ können spezielle Debitkarten mit Kryptowährungen aufgeladen werden. Die Debitkarte ermöglicht somit die Bezahlung mit Cryptowährungen in mehr als 60 Millionen Läden weltweit.

Welche Kryptowährungen gibt es?

Der Binance Coin (BNB) ist das Zahlungsmittel auf der Binance Blockchain (BEP2) und der Binance Smart Chain (BEP20). Beide Blockchains werden von Binance betrieben. 

Ethereum ist die bisher zweitgrößte Kryptowährung auf dem Markt. Mit SmartContracts bietet Ethereum die Möglichkeit das aktuelle klassische Finanzsystem auf Blockchainbasis abzubilden. Ethereum bietet eine einzigartige Entwicklungsplattform auf Blockchainbasis. Vitalik Buterin ist der Gründer von Ethereum und einer der einflussreichsten Menschen der Welt.

Ein Stablecoin bildet den US-Dollar ab und behält immer den Kurs des US-Dollars. Stablecoins sind aus erfolgreichen Kryptostrategien nicht mehr weg zu denken. Durch Stablecoins kann man Gelder vorerst sichern und aus dem Markt nehmen. Stablecoins können als eine stabile Kryptowährung als Bezahlmöglichkeit dienen.   

Stablecoins folgen nicht dem freien Markt von Angebot und Nachfrage, sondern sind automatischen Preisbindungsmechanismen ausgesetzt. Sie erhalten durch einen Logarithmus den Preis des Dollars. Hingegen sind Coins anderer Cryptoprojekte dem freien Markt ausgesetzt.  

Ein Coin basiert auf einer eigenen Blockchain, während ein Token auf einer bereits vorhandenen Blockchain aufgebaut wird. Häufig werden Token von Anwendungen wie dezentralen Apps als Bezahlungsmittel eingesetzt.  

Wallet

Ein Wallet ist eine digitale Brieftasche. Es stellt die Aufbewahrungsmöglichkeit für deine Coins dar. Es gibt viele verschiedene Arten an Wallets. In unseren Crypto-Seminaren lernst du alles über jegliche Art von Wallet.

Ein Hardware wallet sichert die privat Keys deiner Coins. Im Gegenteil zu einem Software Wallet werden die privat Keys nicht auf deinem Computer oder Smartphone abgelegt, sondern offline auf einem externen Gerät. Das hardware wallet lässt sich mit einer externen Festplatte oder einem USB-Stick vergleichen.

Ein Browser wallet lässt sich über ein Add-on zum Browser hinzufügen. Metamask ist beispielsweise ein Browser wallet. Metamask kann als Wallet dienen und auch zur Anbindung für dezentrale Apps und Smart Contracts.

Crypto-Seminare

Da Kryptowährungen ein sehr empfindliches Thema sind, muss eine ausreichende Wissensvermittlung stattfinden. Diese Wissenvermittlung schaffen wir mit unseren Seminaren.

Nach einer Schulung bei uns bist du bestens im Bereich Kryptowährungen ausgebildet. Du kannst selbst Kryptowährungen analysieren und kaufen. Wir arbeiten mit den aktuellen Sicherheitsstandarts und schützen unsere Kunden. Außerdem bringen wir Cryptointeressierte zusammen. Informationen sind im Kryptomarkt alles.

  • Mit der von uns empfohlenen Exchange sparst du dir viel Gebühren.

Ersparnis durch unseren Tipp bei einem Investment von 10000 € = 180 €

Handelsplattform

Binance

eToro

Gebühren

0,1 %

Bis zu 1,9 %

Kryptowährungen

> 150

> 35

 

  • Du schützt dich vor einem Totalverlust deines Investments
  • Zeit ist Geld. Du sparst dir viel Zeit

Basic Seminar: 1 Termin mit 2 h

Advanced Seminar: 3 Termine jeweils 2 h

Pro Seminar: 3 Termine jeweils 2h